Homematic CCU3 – Ein Umstieg von RaspberryMatic

13. November 2018

In diesem Artikel möchte ich euch die neue Smart Home Zentrale CCU3 vorstellen und meine Beweggründe für einen Umstieg von RaspberryMatic darlegen. Ob sich ein Umstieg zur neueren Basisstation lohnt und ob diese sogar Vorteile gegenüber der RaspberryMatic Lösung oder sogar CCU2 bringt, erfahrt ihr hier in den kommenden Zeilen.

Der Umstieg:

Ausgangssituation

Ich habe das CCU2-System auf einem Raspberry Pi installiert. Neben HomeMatic Aktoren sind auch einige HomeMatic IP Aktoren eingebunden, welche momentan hauptsächlich zur Heizkörperregelung genutzt werden. AddOns habe ich keine installiert. Für den Zugriff vom Handy oder PC von außerhalb wird eine eigene VPN Lösung verwendet, zudem werden HomeMatic Aktoren über die Smarthome Automation Software ioBroker ausgelesen wo auch meine Visualisierung läuft.

Ziel

Kurz gesagt: es soll nach dem Umstieg alles genau so in gleicher Weise auf der CCU3 laufen. Natürlich soll das System dadurch auch schneller funktionieren und die Funktionalität in Verbindung mit HomeMatic IP Aktoren besser harmonieren.

Umstieg von RaspberryMatic auf CCU3

Zu Beginn müssen wir natürlich ein Backup der bestehenden Installation auf der CCU2/RaspberryMatic durchführen. Dazu wie gewohnt in der WebUI folgendes ausführen:

Startseite > Einstellungen > Systemsteuerung > Sicherheit

Dann über die Schaltfläche „Backup erstellen“ ein System-Backup auslösen. Die Sicherungsdatei am besten an einem wieder find baren Ort aufbewahren.

Restore auf CCU3

Das soeben erstellte Backup muss nun auf die neue CCU3 wiederhergestellt werden. Dazu am besten bestehendes System ausschalten und auf dem WebUI der CCU3 anmelden. 

Unter: Startseite > Einstellungen > Systemsteuerung > Sicherheit einfach die gesicherte Backup-Datei angeben und „Backup einspielen“ anwählen.

Nummer 1 lebt

Nachdem die CCU3 selbstständig neugestartet hat meldet man sich wie auf der alten Basisstation auf der WebUI an. Hier solltet ihr nun eure Räume, Programme, Geräte und Gewerke sehen, eben alls was auch auf euer alten CCU war.

AddOns

Benutzte AddOns müssen alle neu installiert werden. Ihr seht nur das „NEO Server“ AddOns das neu mit der CCU3 ausgeliefert wurde. Ich hatte bis dato noch keine AddOns auf meinem RaspberryMatic laufen.

Update

Beim Tippen des Artikels kam ein neues Update für die CCU3 raus, diese Vorgehensweise möchte ich auch kurz zeigen:

Auf der Startseite des webUIs sollte man rechts die Info sehen dass eine neue Softwareversion zur Verfügung steht.

Hier klicken wir auf das grau geschriebene Firmware X.XX.X ist verfügbar, dann werden wir auf eine neue Seite geleitet:

In diesem Bild sehen wir einige Informationen die uns über das neue Update informieren, ein mal die aktuelle Version und die neu verfügbare Version auf die wir updaten willen. Wir klicken also auf Herunterladen bestätigen die Meldung und warten bis die Datei geladen ist, diese sollte im .tgz Format sein.

Nun öffnen wir wieder das CCU-Wartungs-Fenster und klicken bei Schritt 2 auf “Datei auswählen”, dort wählen wir dann die eben heruntergeladene .tgz Datei aus.

Final muss noch auf Update starten klicken, dann wird das Firmware-Update auf die CCU3 übertragen und danach die Installation gestartet, hier wird aber nochmals Interaktion verlangt.

Kurzer Blick in die CCU3

Nachdem vier Schrauben am Gehäuse gelöst sind, kann man den Deckel ganz einfach abnehmen. An der Platine die wir im Inneren sehen, können wir gut erkennen dass es sich um einen Raspberry Pi3 B handelt, zudem wurde das neue Funkmodul verbaut. Wie auch bei meiner RaspberryMatic CCU setzt EQ-3 bei der CCU3 auf eine 8GB MicroSD Karte von SanDisk. Die typische Funk-Freifeldreichweite soll wie auch schon bei der CCU2 bei 400 m liegen, das Frequenzband ist ebenfalls identisch geblieben – 868,0 – 868,6 MHz und 869,4 – 869,65 MHz. 

Fazit

Die Leistung des Raspberry Pi3 B kennen wir bereits, hier sind also in Blick auf die CCU Software definitiv deutlich bessere Geschwindigkeiten zu erwarten. Ich persönlich muss sagen, dass ich bis jetzt noch keinen wirklichen Unterschied von meinem RaspberryMatic zu der neuen CCU3 gemerkt habe. Der einzige Unterschied, welcher für mich eine große Rolle gespielt hat ist die bessere Kompatibilität mit Homematic und Homematic IP Aktoren.

Meine Heizkörper-Steuerung läuft also wie gehabt, zudem sogar mit dem Vorteil Homematic IP oder Homematic Aktoren zu gruppieren. Als nächstes Projekt kommt die Erstellung eines Alarmanlagen-Programms, welches die Homematic IP Lösung mit Cloud Anbindung ablösen um völlig autark, ohne externe Cloud-Anbindung laufen soll. Dieses Projekt werde ich natürlich auch hier festhalten. Zudem werde ich euch in nächster Zeit noch das mediola AIO CREATOR NEO vorstellen.

Ihr habt Fragen zur CCU3 oder zum Umstieg? Lasst es mich gerne per Kommentar oder per Mail wissen!

Bis demnächst,

Tim

CCU3 Kaufen

Kaufen könnt ihr die neue CCU3 bei dem Händler eurer Wahl für ca. 149€, ich verlinke euch mal Amazon. Beim Kauf ist die Lizenz für den mediola AIO CREATOR NEO inklusive, damit habt ihr die Möglichkeit euch eine Visualisierung für euer Smarthome zu basteln.


Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann würde ich mich sehr über eine Unterstützung via PayPal freuen. 😊👍🏻

Das könnte dir auch gefallen! 🤓

Keine Kommentare 😢

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.