Browsing Category

tim-reichert.de

Im Test: Typenreiniger von Läufer für iPhone & Co.

20. Februar 2018

Vor kurzem habe ich mein iPhone 7 verkauft, da es vom iPhone X abgelöst wurde. Zuvor, als ich Verkaufsbilder für ein Kleinanzeigenportal machte, wollte ich das Gehäuse sowie den Bildschirm reinigen. Gehäuse und Bildschirm waren also blitzblank als ich Staub in den Öffnungen der Lautsprecher entdeckte. 

Nach kurzer Recherche im Netz bin auch auf den sogenannten Typenreiniger gestoßen. Ursprünglich wird so ein Typenreiniger zum Sauber machen von Schreibmaschinentypen, Stempeln und Maschinen verwendet. Ohne Probleme kann dieser aber auch umfunktioniert und das Einsatzgebiet erweitert werden.

  • leicht knetbar
  • bleibt nicht in den Typen hängen
  • klebt nicht an den Fingern
  • stets gebrauchsbereit
  • häufig wiederverwendbar

Diese Eigenschaften kommen dem Einsatzzweck am iPhone nur zu gute, vor allem dass nichts der knetartigen Masse kleben bleibt und allgemein leicht zu entfernen ist.

Weiterlesen…

#1 Papierloses Büro – der erste Schritt ⁉️🤨

10. Februar 2018

Mein „Papierloses Büro“ besteht nun schon seit dem Kalenderjahr 2017. Wie ich das angegangen bin, was es zu beachten gibt, was ich daraus gelernt habe und vieles mehr werde ich euch hier nach und nach erzählen. Die Artikel sollen euch weiterhelfen und euch den Umstieg auf ein voll digitales Büro erleichtern und als Hilfestellungen dienen. Natürlich bin ich auch immer für Tipps von euch offen!

Beginnen möchte ich von Anfang an, verschiedene Themen durchgehen und so Schritt für Schritt in Richtung papierloses Büro hinarbeiten. Es wird also mehrere Artikel geben, die aneinander anknüpfen und später wie eine Art Leitfaden dienen sollen.

Themen die ich ansprechen werde:

  • Vorteil-/Nachteil „Papierloses Büro“
  • Vorraussetzungen
  • Sinnvolle Ordnerstruktur und Dateinamen
  • Dokumenten-Scanner
  • Nützliche Programme & Tools
  • Tipps & Tricks
  • Meine Umsetzung

_______________________________________________________________

Vorteil-/Nachteil „Papierloses Büro“ 📝💻

Warum sollte man überhaupt auf ein papierloses Büro umsteigen, was soll das und wo liegen die Vor- & Nachteile? Ehrlich gesagt war ich bis vor einem Jahr auch noch skeptisch, wie ich das ganze wohl ernst nehmen würde. Heute bin ich mehr als froh diesen Schritt gegangen zu sein. Bevor ich mich dazu entschied, hatte ich einen Schrank voll Ordnern für die verschiedensten Bereiche. Ein Ordner für Rechnungen, einer für Lieferscheine, ein weiterer für Steuerangelegenheiten und viele weitere mehr. Wer kennt es nicht auch, man sucht ein Schriftstück doch hat im Moment keine Idee in welchem Ordner oder welcher Ablage sich dieses befinden könnte – vermeidbare Situation dank digitaler und durchsuchbarer Dokumente mittels OCR-Texterkennung.

Weiterlesen…

Rückblick: Der Haller Hof hat uns begeistert! 🙌🏻🚠

9. Februar 2018

Es ist zwar schon etwas her, unser Sommerurlaub in Südtirol im August 2017, dennoch will ich euch noch unbedingt von unserem Aufenthalt dort erzählen. Im Artikel aus dem letzten Jahr „Die Ferienwohnung im Dorf Tirol“ habe ich schon erzählt wie wir zum Haller Hof gekommen sind. Wir waren wirklich in vielerlei Hinsicht begeistert, auf einer Seite von der tollen Ferienwohnung und er super Lage und zudem von dem freundlichen und netten Empfang vor Ort. Wenn ihr mich fragt, hat alles perfekt gepasst!

Willkommen in Dorf Tirol

Nach einer 7-stündigen Fahrt von rund 550 km haben wir das über Meran gelegene Städtchen namens Dorf Tirol erreicht. Das Gemeindegebiet um Dorf Tirol erstreckt sich vom Zenoberg auf rund 600 Metern bis hinauf zum Naturpark Texelgruppe und zu den Spronser Seen auf rund 2500m. Der Ort selbst erstreckt sich so über eine vielfältige und kontrastreiche Landschaft. Während im unteren Teil des Dorfes Zypressen, Palmen, Oleander oder Zitronenbäume gedeihen, trifft man weiter oben auf Nadelhölzer und Alpenblumen – verrückt oder?

Die Unterkunft Haller Hof, welche wir für 11 Tage unser Zuhause nennen durften liegt im oberen Teil von Dorf Tirol. Von hier hat man den perfekten Ausgangspunkt für Wanderungen und andere Unternehmungen.

Weiterlesen…

Kurvige Strecken ohne Ende – Calimoto fürs Smartphone! 🏍 🛣

2. Februar 2018

Eine Navigationssoftware die auf dem Smartphone läuft und ausschließlich kurvige Routen plant? Gibts nicht…halt, gibts doch! Die Anwendung Calimoto macht es möglich und zaubert uns wunderschöne kurvige Routen daher, so macht Motorradfahren noch mehr Spaß!

Ich selbst nutze die App nun schon eine ganze Weile und konnte so die Entwicklung der Software gut mitansehen. Jetzt kurz vor Beginn der Motorradsaison möchte ich euch meinen Erfahrungsbericht darlegen!

Was ist calimoto?

Calimoto ist eine multifunktionale App, die speziell für Motorradfahrer ausgelegt ist. Der Fokus liegt ganz klar auf den wesentlichen Aspekten, die den Spaß und die Leidenschaft beim Motorradfahren ausmachen. Egal ob mehrtägige Touren, lange  Tagestour en oder spontane Rundtouren, mit dem Tourenplaner kann jeder die für sich perfekte Tour entdecken. Bei calimoto steht nicht die Zeit die gefahren wird im Vordergrund, sondern das Erlebnis des Motorradfahrens und das entdecken von tollen Landschaften.

iOS, Android & Online-Tourenplaner

Calimoto war zu Beginn nur für Android verfügbar, was mich als iOS-Nutzer natürlich sehr bedrückt hat. Mittlerweile ist aber neben einer Version für Android auch eine für iOS-Geräte verfügbar. Besonders cool finde ich den Online-Routenplaner mit dem man ganz bequem Routen am PC erarbeiten, speichern und dann am Smartphone abrufen kann.

Das Kartenmaterial ist derzeit für ganz Europa verfügbar. (Stand: Januar 2018)

Kurven ohne Ende

Ich habe mir auch die Frage gestellt, wie das mit den kurvenreichen Routen funktionieren soll. Eigentlich ist das ganz einfach: Calimoto hat einen Kurvenalgorithmus entwickelt der es möglich macht landschaftlich schöne und kurvenreiche Strecken über Landstraßen zu berechnen, dabei wird versucht immer schnellstmöglich aus der Stadt raus in eine tolle Landschaft zu kommen. Ich selbst bin diesem Kurvenalgorithmus mehr als begeistert, in der Zeit wo ich die App bisher getestet habe, wurde ich nie enttäuscht was die Routenplanung angelangt. Wahrscheinlich kommt das schon ein bisschen darauf an wo man sich auf der Landkarte befindet, bei mir im Kraichgau allerdings funktioniert das ganze echt gut.

Weiterlesen…

Zu Besuch auf der Brunnenburg 🌲🏰

20. Oktober 2017

Neben dem Besuch des Pflegezentrums für Vogelfauna oder der Wanderung zu den Spronser Seen, haben wir auch einen Abstecher zur Brunnenburg unternommen.

Ein paar historische Fakten

Die Burg wurde um 1250 von dem Tiroler Adelsgeschlecht der Taranten erbaut, gesichert ist die Erbauung der ältesten Teile zumindest für das 13. Jahrhundert. Um 1900 wurde die Burgruine von dem deutschen Industriellen Karl Schwickert aus Pforzheim im historisierenden Stil wiederaufgebaut. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Burg von Mary und Boris de Rachewiltz erworben.

Weiterlesen…

Als nächstes ein Elektroauto? Der e-Golf im Kurztest! 🚗⚡️🔌

12. Oktober 2017

Ein e-Golf, was wäre das für ein großer Schritt? Naja, ich würde sagen ein großer Schritt für mich, doch auch für die gesamte Menschheit? 🤔😁

Heute, 12. Oktober 2017 nahm ich meinen Termin für eine Probefahrt mit dem aktuellsten Modell des Volkswagen e-Golfs wahr. Es war nicht meine erste Begegnung mit einem elektrifiziertem Automobil, dennoch war ich sehr gespannt, was mich erwartet. Die Probefahrt habe ich ganz offiziell über die Website von VW angefragt, einen Tag später bekam ich einen Anruf von meinem lokalen Volkswagen-Händler. Ruck zuck war ein Termin gefunden – die Spannung stieg. 

Weiterlesen…

Wanderung von Dorf Tirol zum Oberkaser ⛰🏃🏻

2. Oktober 2017

Im letzten Post habe ich euch von dem Auslug zum Pflegezentrum für Vogelfauna in Dorf Tirol erzählt. Heute geht es wie versprochen um die Wanderung von Dorf Tirol zum Oberkaser bzw. den Spronser Seen.

Angefangen hat unsere Wanderung mit der Etappe von unserer Ferienwohnung (Mitte Dorf Tirol) zur Hochmuth-Seilbahn. Wir waren früh unterwegs, sodass wir bereits vor der offiziellen Eröffnung mit der allerersten Bahn fahren durften. Diese brachte uns dann hinauf auf 1400m Meereshöhe. Da wir Richtung Sponser Seen wandern wollten, folgten wir dem Wegweiser Nr. 22. Wir ließen die Muthöfe unter uns liegen und wanderten so am Gasthof Steinegg vorbei, bis auf den Mutkopf. Wir erwischten einen klaren sonnigen Tag, sodass wir von hier aus auf Dorf Tirol, Meran, das Vinschgau- und das Etschtal blicken konnten. Ein für uns mühsamer, steiler und mit Schiefersteinen befestigter Weg führte und hinauf Richtung Mutspitze. Die Mutspitze war an diesem Tag allerdings nicht unser Ziel, sodass wir dem Wegweiser zu den Spronser Seen (Nummer 22) folgten.

Weiterlesen…

Pflegezentrum für Vogelfauna in Dorf Tirol 🦉🦅🇮🇹

27. September 2017

Sehr geehrte Leserrinnen und Leser Hallo zusammen! Es folgt mal wieder nach einiger Zeit ein Blogpost von mir. Warum in letzter Zeit nichts kam lag einfach daran, dass ich viel unterwegs war und wenig Zeit hatte. Und wenn ich dann mal Zeit hatte fehlten mir einfach Ideen und Lust! 

Anfang August diesen Sommers war ich gemeinsam mit meiner besseren Hälfte für 9 Tage im schönen Südtirol – genauer gesagt im Dorf Tirol oberhalb von Meran. In den nächsten Beiträgen hier auf dem Blog möchte ich euch von verschiedenen Erlebnissen aus diesem Urlaub erzählen.

Pflegezentrum für Vogelfauna in Dorf Tirol 🦉🦅🇮🇹

Bei mir Zuhause im schönen Kraichgau hat die Deutsche Greifenwarte ihren Sitz, die ich schon mehrere Male besucht habe – bei Interesse kann ich auch darüber mal in einem Blogpost berichten. Trotzdem haben wir uns es nicht nehmen lassen und das Pflegezentrum für Vogelfauna in Dorf Tirol besucht. Auf dem 9,000m² großen Areal kann man in zahlreichen Volieren, die sich auf einem 300m langen Rundgang befinden, die verschiedensten Vogelarten besichtigen. Was mir dort besonders gut gefällt ist die Landschaft um das Zentrum herum.

Dank eingebautem GPS meiner Canon 6D Mark II kann ich in Adobe Lightroom ganz genau sehen, wo ich welches Bild gemacht habe. Das erleichtert mir die spätere Bestimmung des Entstehungsortes ungemein! Die verschiedenen Punkte in der Mitte des Bildausschnitts zeigen das Areal des Rundgangs ganz gut!

Weiterlesen…

Mein neues Motorrad ist bestellt! 🤤🏍

10. Juni 2017

Ich will gar nicht lange um den heißen Brei herum reden, Anfang Mai habe ich mich für Ducati entschieden. Nicht für irgendeine Ducati, nein keines Falls. Das Motorrad stammt aus der Scrambler Palette und schimpft sich Desert Sled. 

Aus den Wüsten und Gebirgen Kaliforniens auf die deutschen Straßen! Die Ducati Scrambler Desert Sled ist eine Enduro-Version, die von den Offroad Motorrädern, die in den 60/70er Jahren Geschichte schrieben, inspiriert!

Bildquelle: https://scramblerducati.com/de/bike/desert-sled

 

Der Name Desert Sled, „Wüstenschlitten”, bezieht sich auf Motorräder mit mehr als 500 cm3Hubraum, die von ihren Fahrern für den Einsatz in den kalifornischen Wüsten mit Stollenreifen, verstärkten Federelementen, Drahtspeichenrädern und Motorschutzplatten präpariert wurden. Genauso, jedoch ohne die Werte des Lifestyles außer Acht zu lassen, gibt sich die Ducati Scrambler Desert Sled, die die Ducati Scrambler Familie mit einer neuen, dem „Easy Offroad“ gewidmeten Version ergänzt. Text von Ducati

Die Desert Sled ist der Nachfolger der Urban Enduro, doch eigentlich ein ganz neues Motorrad. Die höhere Sitzbank, der verstärkte Rahmen, die volleinstellbaren Federelemente, das zugelassene Schutzgitter (😲) des vorderen Scheinwerfers, der Motorschutz und die neuen Pirelli Scorpion Rally STR Reifen auf den wunderschönen 19″ Drahtspeichenrädern vorne und 17″ hinten sprechen für dich und zeigen die Evolution der Offroad-Scrambler!

Weiterlesen…

App-Empfehlung: Drops ☔️

5. Juni 2017

Regentage sind nicht schön, doch ab und an lassen sich diese je nach Jahreszeit eben nicht vermeiden. Wie das Wetter wird kann man mittlerweile über vielerlei Quellen erfahren, sei es über das Fernsehprogramm, das Internet oder per mobile Apps (z.B. Drops) 

Stand September 2017: Die App Drops ist derzeit nicht mehr in den App-Stores erhältlich. Ich habe zum Entwickler Kontakt aufgenommen um näheres zu erfahren. Ich halte euch hier auf dem Laufenden.

Drops ☔️

Seit einem guten halben Jahr habe ich nun schon Drops in Nutzung. Drops ist eine App, die für iOS und Android kostenlos erhältlich ist (Links dazu findet ihr am Ende des Beitrags 😊). Die App alarmiert wenn Regen am Horizont naht, über Niederschlagsgrafiken und Regenradar bleibt kein Regen unerwartet.

Ich muss zugeben, dass ich wirklich sehr skeptisch war, wie genau die App denn den Regen vorhersagen könne. Ok, anhand des Radars kann man schon gut erkennen aus welcher Richtung Regenschauer unterwegs sind, doch eine Vorhersage mit Zeitangabe? Ja, es funktioniert, ich habe es schon mehrere Male ausprobiert und wurde noch nie so richtig enttäuscht.

Erst vorgestern (4. Juni 2017) war es wieder soweit, anhand des Radars habe ich schon gesehen, dass Regen im Anmarsch ist. Am Abend war ich auf einem Fest und wollte ungern nass werden, also suchte ich mir genau einen freien Zeitraum, bei dem die App keinen Regen am Standort meldete. Die App hielt was sie versprach, ich wurde nicht nass. Als ich dann sicher und trocken im Festzelt saß, warf ich einen Blick auf die Drops-App. Das Radar zeigte an, dass es in den nächsten 30 min regnen könnte, was keinesfalls gelogen war. Es ließ runter was nur ging! Einem Bekannten prophezeite ich aber sicher, dass es in 10 Minuten aufhören würde zu regen, er schaute mich natürlich nur schief an. Ok, es dauerte 14 statt vorhergesagten 10 Minuten und dann hörte es auf, aber ist das nicht eine geniale Sache?

Weiterlesen…